Heute 566

Gestern 778

Woche 6583

Monat 17870

Insgesamt 2293990

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Jahresaufführung 2023

23 01 28 K JA DGIMG 3360Hier geht es zu den Bildern
Hier geht es zu den Videos

„Alle guten Dinge sind drei“. So begrüßte Thomas Indlekofer die Gäste an den vier Abenden bei der Jahresaufführung 2023. Drei Mal hat der TV Erzingen mit den Vorbereitungen und den Trainings für die Jahresaufführung begonnen, aber erst beim dritten Mal konnte die Jahresaufführung, nach zwei Corona-Absagen, nun wieder im Jahr 2023 durchgeführt werden. So bestand die Aufführung aus einem Remix von bereits älteren, aber auch neu einstudierten Auftritten. Aber auch die Remixnummern, waren eigentlich neu, da nur „alte Ideen“ und zum Teil die Musik verwendet wurden, aber der Inhalt ebenfalls neu war. Und alle Mitwirkenden und Helfer hinter und vor der Bühne waren vor Beginn des ersten Abends auch ein wenig angespannt und nervös, ob wieder alles „wie gewohnt“ reibungslos ablaufen würde. Aber die Gruppen und die Übungsleiter haben nichts verlernt und auch nichts vergessen, so dass das Programm starten konnte.
Los ging es mit den Schülerinnen 10-13 mit Tik Tok´s. Sie präsentierten einen Zusammenschnitt aus mehreren dieser kleinen Filmchen auf der Internetplattform Tik Tok. Ohne großen Umbau ging es dann direkt zu einem Märchen, die 7 Zwerge“ über. Die Schüler 10-15 Jahre zeigten gewagte Sprünge am Trampolin und schnelle Durchgänge am Boden. Gleich danach hatten die Turner am Barren Ihren ersten Auftritt.
Hinter der Bühne machten sich nun bereits die Schülerinnen L7-11 für Ihre Reise zum Mond bereit. Die Mission wurde von Jan Amann angekündigt und durch eine „Außenreportage“ über die große Leinwand in der Halle, aus einem Raumschiff von Esther Rühmann ergänzt. Bei der Mondlandung wurden Sprünge und Übungsteile am Boden, am Trampolin und am Kasten gezeigt. Als der Vorhang dann zugehen sollte, blieb dieser „plötzlich“ hängen, so dass die Turner gezwungen waren, den „Umbau“ bei offenem Vorhang durchzuführen. Dabei passierten so viele unvorhergesehene lustige Dinge, dass das Publikum viel zu lachen hatte. Nach vollzogenem Umbau, der Vorhang ging nun auch wieder, stand der Würfel „ The Cube“ auf der Bühne und die Schülerinnen L12-16 zeigten Ihr Können am Würfelreck und am Boden.
Nach ersten von drei Pausen ging es mit den Schülerinnen 13-18 Jahre mit „The Show“ weiter. Auf der Airtrack und am Boden zeigten sie Darbietungen, Sprünge und akrobatischen Pyramiden.
Eine besondere Herausforderung ist für die Turner immer die Akrobatik. Dies wurde in diesem Jahr mit Tüchern, welche von der Decke herabhingen durchgeführt. Während der Nummer wurden die Tücher für die einzelnen Bilder immer wieder neu gewunden und auch verknotet.
Nun folgte die erste rein tänzerische Nummer der Gruppe Crazy Steps mit der Darbietung „Jump and Dance“, bei der die jungen Frauen zu schnellen Rhythmen über die Bühne wirbelten.
Nach der zweiten Pause ging es mit „Stufenyoga“, sprich mit dem Stufenbarrenturnen der Turnerinnen und dem „Reck“ der Turner weiter. Bei beiden Nummern wurden wieder großartige Übungen am jeweiligen Gerät gezeigt.
„Schwerelos“ ging es dann mit einer Schwarzlichtnummer der Turnerinnen weiter. Die in weißen Anzügen gekleideten Turnerinnen schwebten auf der Bühne, zeigen aber auch schwierige Sprünge am Boden, obwohl Sie so gut wie nicht sahen in der Dunkelheit.
Die Turnerinnen und Turner wirbelten dann bei der gemeinsamen Nummer über die Tumblingbahn und am Trampolin. Bei der Nummer „Indianer“ wurden auch Elemente vom Seitpferdturnen und an den Ringen gezeigt.
Mit „Future Husband“ legte die Dance Crew eine flotte tänzerische Choreografie auf der Suche nach den „zukünftigen Ehemann“ aufs Parkett.
Den Abschluss der Jahresaufführung machten die Turner mit einer Lightshow. Wie der Titel „Mol a, mol ab“ schon sagt, wurden verschiedene Effekte dadurch hervorgezaubert, dass die Männer mit ihren auf den Anzügen aufgenähten LED-Lichtern mal zu sehen war und dann wieder nicht.
Alles in allem also wieder eine gelungene Jahresaufführung, welche durch das Publikum mit viel Applaus und auch Zugaben an den verschiedenen Abenden bedacht wurde.
Hier gilt der Dank nun allen Mitwirkenden, allen Helfern vor und hinter der Bühne, dem Hausmeister, der Grundschule Erzingen, sowie allen Anwohnern für Ihre Geduld und Verständnis.